Widerruf auch bei Anschlussfinanzierungen möglich

 

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bestätigt in einer Verfügung vom 29.09.2014 (Az.: 9 U 35/2014) die Rechtsauffassung von Rechtsanwältin Dr. Eckardt aus der Bremer Anlegerschutzkanzlei Dr. Eckardt und Klinger, dass auch Anschlussfinanzierungen selbständig widerrufen werden können.

 

Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 28.05.2013, Az. XI ZR 6/12, entschieden, dass Darlehensprolongationen, bei denen dem Darlehensnehmer kein neues Kapitalnutzungsrecht eingeräumt wird, grundsätzlich nicht selbständig widerrufbar sind.

 

Das OLG Frankfurt a.M. sieht die BGH-Entscheidung in diesem Fall als nicht einschlägig an. Es liege nämlich keine unechte Abschnittsfinanzierung vor. Eine solche liege nämlich nur dann vor, wenn mit der darlehensgebenden Bank nach Auslaufen der Zinsbindung neue Konditionen für die Zukunft vereinbart werden. Vorliegend wurden die Konditionen aber bereits zu einem Zeitpunkt angepasst, zu dem die Zinsbindung der Ursprungsdarlehen noch lange nicht abgelaufen war, nämlich zweieinhalb Jahre vor dessen Ablauf.

 

Die Kanzlei Dr. Eckardt prüft gerne, ob auch Ihre Darlehensverträge widerrufbar sind.